THS

Turnierhundsport ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle, die aktiv sein wollen. Mensch und Hund bilden bei uns ein Team.
Sport mit dem Hund macht Spaß und ist für jeden geeignet – egal wie alt oder jung. Bei unserem Sport können alle Hunde mitmachen, ob groß oder klein, ob Mischling oder Rassehund, der Turnierhundsport (THS) ist für alle offen.
THS ist verantwortungsvolles Freizeitvergnügen und steht für sportliche Betätigung, für faszinierendes Wettkampferlebnis, für Erfolg und Niederlage. Damit es bei unseren Wettkämpfen gerecht zugeht, sind die Hundeführer in Altersgruppen eingeteilt. Die Zeiten werden auf 1/100 Sekunde genau gemessen.

Bei unseren Wettkampfarten ist für jeden etwas dabei: der Geländelauf 1000m, 2000m oder 5000m, der Vierkampf 1, 2 und 3, der CSC (Combinations-Speed- Cup), der Dreikampf, das Hindernislauf-Turnier, der K.O.-Cup und der Shorty gehören zu unserem Programm. Die Mitgliedsvereine stehen aber auch für alle diejenigen Hundeliebhaber zur Verfügung, die „nur“ Grundkenntnisse im Gehor- sam anstreben oder – als Ziel der Ausbildung – Begleithundprüfung, VDH-Hundeführerschein oder Team-Test ablegen wollen.

LEICHTATHLETIK MIT DEM HUND

Der Laufspaß Geländelauf
Zusammen mit dem angeleinten Hund geht es über eine Strecke von 1000m, 2000m oder 5000m. Das Laufen in der freien Natur ist immer ein Erlebnis und Vergnügen für beide Partner.

Die Königsdisziplin Vierkampf
Schnelligkeit, Technik und Gehorsam bestimmen den Vierkampf. Wir unterscheidenden Vierkampf 1 für die „Einsteiger“ und den Vierkampf 2 als Steigerung für alle, die mehr leisten wollen. Der Vierkampf 3 ist den „Profis“ vorbehalten.
Vier Aufgaben bilden die Elemente des Vierkampfes:
Der Gehorsam mit Leinenführigkeit oder Freifolge mit Sitz und Platz bei Vierkampf 1. Beim Vierkampf 2 nur Freifolge mit Sitz, Platz und Steh. Beim Vierkampf 3 das ganze noch im Laufschritt.
Beim Hürdenlauf müssen je nach Vierkampf-Stufe, 4-6 Hürden mit dem Hund auf absolut gleicher Höhe absolviert werden. Nur beim Vierkampf 1 kann der Hundeführer wählen, ob er die Hürden springt – bei VK 2 und 3 ist dies ein Muss. Die Höhe der Hürden variiert je nach Stufe und Altersklasse zwischen 30 und 40 cm.
Der Slalomlauf mit im Zick-Zack-Kurs gesteckten Toren, ähnlich dem Slalom beim Skifahren, wobei sich die Streckenlänge von 55m beim VK 1 zu 65m beim VK 2 und 75m beim VK 3 steigert.
Der Hindernislauf mit 8 verschiedenen Hindernissen. Der Hund muss die Geräte möglichst fehlerfrei überwinden. Er wird auch als einzelne Disziplin im Bereich Breitensport mit dem Hund angeboten und sorgt für rasche Erfolgserlebnisse beim Team Mensch und Hund.

Aktion pur beim CSC (Combinations-Speed-Cup)
Als Mannschaftswettkampf ist der CSC eine attraktive Sportart. Der Parcours ist in drei Sektionen aufgeteilt; für jedes der drei Mannschaftsmitglieder ist also eine Sektion zu durchlaufen. Schnelle Wechsel sorgen bei diesem „Stafetten-Wettbewerb“ für ein hohes Tempo.

BREITENSPORT MIT DEM HUND
(hier können Teams ohne Begleithundeprüfung an den Start gehen)

Dreikampf – die Läufervariante des Mehrkampfes
Disziplinen wie im Vierkampf 1 ohne Gehorsamsteil.

Shorty – Kurzbahn-Mannschaftswettkampf für 2 Teams
Ursprünglich entwickelt um auch auf begrenztem Raum Mannschaftswettkämpfe möglich zu machen, erfreut sich der Shorty wachsender Beliebtheit und wird auf vielen Turnieren angeboten.

K.O.-Cup
Im K.O.–System geht es bis ins Finale. Zwei baugleiche Parcours werden von 2 Teams in kürzester Zeit fehlerfrei bewältigt. Der Sieger kommt eine Runde weiter.

Advertisements